– Umbau Märklin V 80

Hallo,

jetzt habe ich mich mal wieder an einen etwas aufwendigeren Umbau einer Lok ran gemacht und bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Ich hatte einfach mal wieder richtig lust zum Basteln.

Das ist die Märklin V 80 aus dem Set 29711

Ab Werk hat sie gelbes Licht und keine Schlusslichter.

Um das Gehäuse ab zu bekommen werden die beiden Schrauben entfernt.

So sieht es ab Werk in der Lok aus. Wie gewohnt sehr aufgeräumt.

Der Decoder wird ausgebaut und wird nicht mehr benötigt.

Die beiden Bleuchtungseinheiten werden werden auch ausgebaut und werden auch nicht mehr benötigt.

Damit auch Sounddecoder verwendet werden können musste ich eine neue Platine mit 21 poliger Schnittstelle entwerfen und herstellen. Diese ist dort wo der Decoder hin kommt ausgespart weil unter anderem die Loksound V4 recht hoch sind und sonst nicht rein passen würden. Außerdem habe ich eine um 1mm niedrigere Schtiftleiste wie üblich verwendet damit die graue Bodenplatte von Führerstand weiterhin unverändert passt. Leider Passt so aber kein Loksound V3.5 optimal auf die Schnittstelle. Die mSD passen aber auch perfekt.

Den Motor habe ich erst mal mit Kabel angeschlossen weil es dem Motor nicht gut bekommt wenn er ständig direkt mit der Platine ent- und verlötet wird, den ich wusste dann noch nicht wie ob ich die Platine zwecks Änderungen ausbauen muss, dieses war der zweite Anlauf.

Da ich mir noch nicht sicher war ob ich bohre oder nicht habe ich die Beleuchtungsplatinen so entworfen und hergestellt, das auch die unteren vorhandenen beiden Lichtleiter fürs Schlusslicht mit genutzt werden können. Hier kann ich aber über Lötbrücken jeder Zeit auf die oberen roten LED´s umstellen.

Die Beleuchtungsplatinen habe ich so entwickelt das sie unten bündig auf den Lokrahmen aufgeklebt werden.

Hier sieht man wie knapp ein LokSound 4 rein passt. Damit es zu keinem Kurzschluss kommt habe ich innen im Gehäuse Isolierband rein geklebt.

Die graue Bodenplatte passt wieder genau so gut rein wie ab Werk.

Die Schlusslichter sind leider nur angedeutet.

An einer Lokseite habe ich mich dann doch gewagt die Schlusslichter auf 1mm aufzubohren. Die Bohrungen habe ich dann lackiert und wie die Farbe leicht angetrocknet war, selbst zugeschnittene 1mm Lichtleiter von außen nach innen rein geschoben, durch die Frabe halten die jetzt auch dauerhaft

Hier passt der flache Lautsprecher aus den mSD Sets wie ich finde perfekt rein.

Da nach ersten Tests das licht sehr stark über strahlte zu den nebenliegenden Lichtleitern habe ich um die unteren DUO LED´s Schrumpfschlauchstückchen aufgeklebt.

Ganz wenig strahlt das Licht noch rüber, das lässt sich aber wohl auch noch beheben in dem ich die Platine noch schwarz einfärbe, aber ich muss an den Platinen noch mal löten.

Zum Testen habe ich erst mal weiße LED´s verwendet, aber ich denke das hier warmweiße LED´s besser sind. Auch hier sieht man noch leichtes rüber Strahlen.

Jetzt feile ich noch an einer Führestandsbeleuchtung und dafür habe ich schon mal eine Buchsenleiste vorgesehen, hier habe ich eine RM 1,27mm aufgelötet, aber die ist mir noch etwas zu groß und ich besorgen mir da welche mit RM 1mm.

Hier sollte dann die Buchsen und Stiftleiste mit RM 1mm rein passen und ich kann die Führerstandsbeleuchtung dann steckbar machen.

Zu guter Letzt noch zwei Bilder von den Platinenlayouts.

Das war es erst mal und mal sehen wann ich dazu komme weiter an der Lok zu basteln.

Gruß
Volker

Comments are closed.